Rüstzeithalbierung bei Kosmetikhersteller

Das Wachstum eines internationalen Kosmetik-Herstellers sollte durch Steigerung der Produktionseffizienz und Stückkostensenkung unterstützt werden. Ca. 30 Millionen Stück jährliche Produktion waren durch große Artikel- und Verpackungsvielfalt und somit viele Rüst- und Umstellungen gekennzeichnet. Das Ziel der T.A. Cook Analyse war die Erhöhung der Overall Equipment Efficiency (OEE) für die Produktionslinien von 60 auf 75 Prozent und die Reduzierung unproduktiver Stillstandzeiten mit folgendem Ergebnis:

50%

Reduzierung der Rüstzeit realisierbar

10%

OEE-Steigerung als Folge der Rüstzeitsenkung

c

Optimierte Produktions- und Kapazitätsplanung möglich

c

Erhöhte Motivation der Mitarbeiter

Herangehensweise

T.A. Cook analysierte die OEE-Performance-Killer und bewertete die OEE-Zielvorgabe an zwei ausgewählten Abfülllinien. Dabei wurden Potenziale zur Stückkosten-
senkung, zur Steigerung der Effizienz in den Prozessen sowie zur Steigerung der OEE identifiziert und beschrieben. 

Bei der Beobachtung des Produktionsablaufs galt die Aufmerksamkeit dem Erfassen, Kategorisieren und Auswerten von Störungen, dem Verhalten der Mitarbeiter dabei,  Umstellungsvorgängen, Artikelwechseln und dem Zusammenwirken der Rüst- und Einrichte-Teams.

T.A. Cook bewertete den gesamten operativen Planungs-, Durchführungs- und Controlling-Prozess der Produktion inklusive Schnittstellen und Verantwortlichkeiten und nutzte „Vor-Ort-Begleitungen“ um alle Aktivitäten des Linien- und Instandsetzungspersonals verschiedener Schichten zu erfassen und zu bewerteten. Es wurden Benchmarks der jeweiligen Schichten erstellt, Best-Practice-Vergleiche durchgeführt sowie der kritische Pfad während des Rüstens identifiziert. 

Ergebnisse

Die Analyse zeigte dem Klienten übergreifend Handlungsfelder und Potenziale auf, wie z.B. den Rüstprozess neu zu modellieren, Nebenzeiten wie Reinigung und Pausenzeiten zu optimieren, technische Verbesserungen vorzunehmen oder die Instandhaltung stärker in den Umbauprozess einzubeziehen, um schnell die Rüstzeit und damit den Wirkungsgrad der Anlage zu erhöhen. Dabei lag das ermittelte Verbesserungspotenzial bei ca. 50 Prozent und hätte eine Wirkungsgradsteigerung (OEE) von
ca. 10 Prozent zur Folge. 

Die damit verbundene Kostenoptimierung stützt wie beabsichtigt das Unternehmenswachstum und stellt einen nachhaltigen, messbaren Wettbewerbsvorteil dar.

„Zur Verbesserung der Rüstzeiten bedurfte es nicht nur besserer Technik sondern auch Optimierungen in den Abläufen. Wir haben unterschiedliche Rüstabläufe bei den Teams beobachtet. Standardisierte Tätigkeiten, genaue Arbeitszuweisungen, Trennen zwischen internem und externem Rüsten, Paralleloperationen usw. waren unterschiedlich ausgeprägt. Dabei konnten wir Unterschiede bei der Rüstdauer von bis zu
50 Prozent identifizieren, da kein Standard definiert war.“

Darko Peraic, Manager

Weitere Case Studies

Multi Site-Analyse in Lateinamerika

Ein deutsches Spezialchemieunternehmen ergänzte im Zuge seiner Internationalisierung sein Portfolio in Lateinamerika. Die Due Diligence zeigte signifikante Kostensenkungsansätze bei 1.600 Kontraktoren an drei Standorten mit einem jährlichen Auftragsvolumen von ca. 20 Millionen Euro.